plp-planung-projektplanung-icon-2@2x-2

Planung

Planung

Sie suchen effiziente Lösungen in der Haustechnik – wir setzten dies für Sie um.
plp-planung-projektplanung-icon-4@2x-2

Projektkoordination & Bauleitung

Projektkoordination & Bauleitung

Wir koordinieren und leiten Ihr Vorhaben von Baubeginn bis zur Inbetriebnahme.
plp-planung-projektplanung-icon-1@2x-2

Technische Projektsteuerung

Technische Projektsteuerung

Wir sorgen für einen maximal effizienten Projektablauf.
plp-planung-projektplanung-icon-3@2x

Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Die Gewährleistung höchster Qualität steht bei uns im Vordergrund.

PLANUNG VON TECHNISCHEN ANLAGEN IN DER TECHNISCHEN GEBÄUDEAUSRÜSTUNG.

  • Wärmeversorgungsanlagen
  • Kältetechnische Anlagen
  • Fernwärmeanlagen
  • Raumlufttechnische Anlagen
  • Wärmerückgewinnungsanlagen
  • Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien
  • Wasser- und Ab/Entwässerungsanlagen
  • Entrauchungsanlagen
  • Feuerlöschanlagen
  • Kommunikations- & informationstechn. Anlagen
  • Sicherheitstechnische Anlagen
  • Gebäudeautomation

KNOW-HOW, ERFAHRUNG UND PRÄZISE PLANUNG.

medaille-2

Planung mit Durchblick

Durch persönliche Ansprechpartner in jedem Gewerk, können wir Ihnen eine individuelle Projektabwicklung garantieren.

rakete-2

Schnelle und unkomplizierte Durchführung

Durch unser professionelles Team ist es möglich, Ihr Projekt zeitnah und kompetent abzuwickeln. Aufgrund unseres umfassenden Know How´s können wir Ihnen eine unkomplizierte und schnelle Durchführung garantieren.

diamant-2

Brilliantes Qualitätsmanagement

Aufgrund höchster Ansprüche an uns selbst, sind Projekte erst dann als abgeschlossen zu betrachten, wenn sie absolut fehlerfrei und mit der vom PLP Planungsbüro erwarteten Perfektion ausgeführt wurden.

WIR ÜBERNEHMEN DIE PLANUNG FÜR FOLGENDE
LEISTUNGSPHASEN

Grundlagenermittlung – Hierzu zählen die der eigentlichen Planung vorgeschalteten Maßnahmen und Überlegungen, insbesondere Gespräche mit dem Auftraggeber bzw. Bauherren. Die HOAI erwähnt als sog. Grundleistungen beispielsweise „Klären der Aufgabenstellung, Beraten zum gesamten Leistungsbedarf“ und als Besondere Leistungen „Bestandsaufnahme, Standortanalyse“.

kennzeichnet die zweite (LP2) der HOAI und ist Teil der Vorbereitung einer Entwurfsplanung. Sie folgt auf die Leistungsphase 1 (Grundlagenermittlung) und behandelt eine Grundlagenanalyse, die Abstimmung der Aufgabenstellung und die Erarbeitung eines Planungskonzeptes. Das Planungskonzept wird grob mit Hilfe von Strichskizzen und Erläuterungen dargestellt. Eine weitere Verfeinerung und Konkretisierung erfolgt dann in der Leistungsphase der Entwurfsplanung. In der Phase der Vorplanung werden die Behörden erstmals kontaktiert und die Genehmigungsfähigkeit geprüft.
Neben der eigentlichen Vorplanung ist auch eine Kostenschätzung anzufertigen, die Rechenschaft über die zu erwartenden Kosten ablegt. Um eine aussagekräftige Kostenschätzung aufstellen zu können, müssen in der Phase der Vorplanung bereits Eigenschaften, wie beispielsweise der Ausstattungsstandard oder die Brutto-Grundfläche, bekannt sein.

ist die Phase in einem Planungsprozess, in der ein Entwurf erarbeitet wird. Der Begriff wird in Deutschland vor allem im Bauwesen verwendet und ist als dritte Phase der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) definiert.

Die Entwurfsplanung wird von Architekten, Ingenieuren und Fachplanern durchgeführt. Ziel ist ein stimmiges und realisierbares Planungskonzept, das alle projektspezifischen Problemstellungen berücksichtigt.

auch Eingabeplanung oder Einreichplanung genannt, ist ein Teil einer Bauplanung zur Erstellung von Bauwerken. Sie ist die vierte Phase der Leistungsphasen nach HOAI und umfasst alle Arbeiten zur Zusammenstellung eines Bauantrags mit dem Ziel der Erteilung einer Baugenehmigung.

Im Rahmen der Ausführungsplanung wird die vorangegangene Entwurfsplanung bzw. Genehmigungsplanung soweit durchgearbeitet, dass das Bauvorhaben realisiert werden kann. Während des Planungsprozesses findet meist ein intensiver Austausch mit Fachleuten wie Ingenieuren, Produktherstellern und eventuell auch ausführenden Unternehmen statt, um Detailfragen zu klären. Schwerpunkt der Ausführungsplanung ist die Erstellung von Ausführungsplänen in meist größerem Maßstab (Grundrisse und Schnitte im M 1:50, Details von M 1:20 bis M 1:1).

Die Vorbereitung der Vergabe ist ein Teil der Bauplanung zur Erstellung von Bauwerken und in Deutschland die sechste der neun in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) festgelegten Leistungsphasen. Die Vorbereitung der Vergabe für Gebäude und Innenräume wird in § 34 HOAI 2013 als sechste Leistungsphase definiert und in Anlage 10 der Verordnung genauer beschrieben. Sie beinhaltet zunächst die Aufstellung eines Vergabeterminplans. Die Ermittlung von Mengen auf Basis der Ausführungspläne dient als Grundlage für das Aufstellen von Leistungsbeschreibungen mit Leistungsverzeichnissen nach Leistungsbereichen. Anhand der Leistungsverzeichnisse werden die Kosten ermittelt und durch einen Vergleich mit der Kostenberechnung die Kostenkontrolle durchgeführt. Alle Arbeiten erfordern dabei Abstimmung und Koordination der an der Planung beteiligten Fachbereiche. Die Zusammenstellung der Vergabeunterlagen schließt die Leistungsphase.

Der Begriff Kostenanschlag wird häufig als Kurzform des Kostenvoranschlags verwendet, der eine kaufmännische Vorkalkulation darstellt und mit einem rechtsverbindlichen Angebot vergleichbar ist.

Der im Bauwesen eingeführte Kostenanschlag wird jedoch vom Planer des Bauherrn (in der Regel der Architekt) erstellt. Grundlage sind die Einheits- oder Pauschalpreise der Angebote. Seit der Einführung der HOAI 2013 ist auch das sogenannte bepreiste Leistungsverzeichnis Teil der zu erbringenden Grundleistungen in der sechsten Leistungsphase im Sinne von § 3 Abs. 2 HOAI.

Nach DIN 276 – Kosten im Bauwesen – werden beim Kostenanschlag die „Kosten auf der Grundlage der Ausführungsvorbereitung“ ermittelt. Der Kostenanschlag ist zweistufig zu betrachten, da er einerseits „eine Grundlage für die Entscheidung über die Ausführungsplanung“[1] darstellt und somit noch in der vierten Leistungsphase nach § 15 HOAI (Genehmigungsplanung) erstellt werden muss. Andererseits dient der Kostenanschlag der „Vorbereitung der Vergabe“ und ist damit in der Leistungsphase 7 nach § 15 HOAI „Mitwirkung bei der Vergabe“ zu erstellen. Zu beachten ist jedoch, dass im Leistungsbild der HOAI in der Leistungsphase 4 der Kostenanschlag nicht genannt ist, sondern erst in der Leistungsphase 7.

Die Bauleitung (kurz BL, gemäß HOAI auch „Objektüberwachung (Bauüberwachung oder Bauoberleitung)“) leitet eine Baustelle oder Teile einer Baustelle. Sie ist für die ordnungsgemäße Ausführung der Bauarbeiten verantwortlich. Der Begriff wird sowohl für die Bauleitung des Auftraggebers (Bauherrn) als auch für die Bauleitung des Auftragnehmers (Bauunternehmen) verwendet.

In der Leistungsphase 9 der HOAI wird der Schlusspunkt der umfangreichen Ingineurleistung rund um das Bauprojekt gesetzt. Hier geht es vor allem darum, Baumängel festzustellen, bevor Gewährleistungsfristen abgelaufen sind.

Unmittelbar nach der Fertigstellung des Hauses findet dazu in der Regel eine gemeinsame Begehung mit dem Bauherrn und dem Planer/Bauleiter statt. Der Bauleiter dokumentiert zunächst ausführlich die festgestellten Mängel und kontrolliert auf Wunsch des Bauherrn, ob die Mängel anschließend beseitigt wurden.

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf. Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Seite.